Startseite  |  Deutschland  Kenia   Teneriffa   Costa Blanca  Südafrika  Bulgarien   |  Kontakt
  WissenswertesDruckansicht >>
Torrevieja - Sonstiges ... 
 
ETWAS ÜBER DIE GESCHICHTE

TORREVIEJA ist eine Stadt, datiert auf das frühe 18. Jahrhundert - gegründet als ein Fischerdorf rund um einen Wachturm. Dieser Wachturm wurde der ALTE TURM genannt -LA TORRE VIEJA- und seit dieser Zeit trägt das Dorf diesen Namen.

Seither wissen wir, dass die Bevölkerung Torreviejas zum größten Teil aus Fischern bestand, die sich aus der näheren Umgebung hier niederließen. Unter anderem kamen von TABARCA, einer Insel nahe Alicante, italienische Familien, die als Siedler von den Berber-Piraten dort hingebracht wurden. Wir können in Torrevieja noch heute viele Dinge italienischen Ursprungs sehen.

Von Anfang an hat sich die Bevölkerung von Torrevieja in folgende drei Berufsgruppen aufgeteilt:

SEELEUTE: Die Männer von Torrevieja waren Schiffsbauer und große Segler. Sie transportierten Salz, Wein und Dachziegel nach Amerika und die Philippinen. Sie hatten eine lange Tradition, Salz nach Kuba zu transportieren und wir wissen, dass spezielle tropische Lieder von La Havanna von den Seeleuten nach Torrevieja überbracht wurden. Dank all dieser maritimen Tradition von Torrevieja, war dies hier die Heimat der bedeutendsten Flotte im Mittelmeerraum.

FISCHER: Sie machen das, was wir als NACHTFISCHEN bezeichnen. Ein künstliches Licht soll Fische wie z.B. die Meerbarbe anziehen und ins Netz locken.

SALZARBEITER: Der Salzabbau begann im 18.Jahrhundert als eine große Menge Salz in der Lagune gefunden wurde. Heute ist das Salzwerk in Torrevieja das bedeutendste in Europa und das zweite in der Welt nach dem Toten Meer.

Um 1830 wurde das erste Rathaus gebaut. Torrevieja hat sich in kleinen Schritten entwickelt und heute bemüht es sich sehr, eines von den sehr attraktiven Touristenplätze am Mittelmeer zu sein.

SALZIGES UND SONNIGES TORREVIEJA

Torrevieja liegt direkt am Meer in der Provinz Alicante, im Süden des Bezirkes VALENCIA. Es hat eine Ausweitung von 72 Quadratkilometer und eine Bevölkerung von ca. 100.000 Einwohnern in der Nebensaison - in der Hauptsaison um 500.000. Torrevieja ist von zwei schönen und großen natürlichen Salzwasser-Lagunen umgeben und man muss wissen:

SALZ ARBEITET FÜR TORREVIEJA.

Torrevieja kann man als eine Art Insel bezeichnen, die durch drei Kanäle die Stadt vom Festland trennt. Einen von diesen nennt man SALZ- -KANAL, dieser liegt am Ortseingang von La Mata. Der zweite liegt im Norden der Stadt und verbindet die beiden Lagunen von Torrevieja und La Mata. Der dritte ist der ACEQUION-KANAL im Süden der Stadt.

Hier eine Aussage, die Torrevieja treffend beschreibt:

?WEISS VOM SALZ - BRAUN VON DER SONNE?

Dieses Motto ist auf das Stadtwappen geschrieben und berichtet von den Basiselementen der Stadt: Der Sonne und dem Salz.

DIE SONNE: Torreviejas Klima ist das ganze Jahr hindurch trocken, mit einer durchschnittlichen Temperatur von 18 Grad Celsius während des Winters und es gibt folgende Klimastatistik:

· 305 Sonnentage
· 30 bewölkte Tage
· 30 regnerische Tage

Darüber hinaus sagt man dem Klima Torreviejas eine heilende Wirkung nach, insbesondere bei Erkrankungen der Atmungsorgane, Gelenkerkrankungen wie Rheuma etc. und Schuppenflechten.


DAS SALZ: Das Salzwerk von Torrevieja wird als das größte in Europa betrachtet und steht an zweiter Stelle der Produktion nach dem Toten Meer in Israel. Die Salzlagune hat eine Ausdehnung von 2500 ha. Das Salz kommt durch die Meerwasserfilterung in die Lagune, das Wasser kristallisiert durch die Verdunstung. Die Salzlagune hat eine charakteristische rosa Farbe, die durch Mikro-Organismen entsteht - ähnlich dem Plankton ?Artemia Salina?

Die Salzarbeiter haben früher das Salz von der Lagune mit Holzboden durch den Kanal transportiert. Später wurden Loren eingesetzt, die das Salz zum Lagerhaus am Hafen von Torrevieja beförderten. Heute geschieht dieses über ein zwei Kilometer langes Förderband direkt zum Hafen.

Auf dem Grund der Lagune befinden sich ca. 8.000.000 Tonnen Salz. Das Salz wird exportiert nach Nordeuropa, Island, Kanada, USA und Westafrika. Salz findet seinen Einsatz als Gewürz für sämtliche Lebensmittel und speziell in Schwarzafrika wird es zur Konservierung eingesetzt. Die nordischen Staaten benötigen es u.a. auch um Straßen und Flugplatz-Landebahnen zu enteisen.

Ein kurioser Hinweis auf das aktuelle Wort "Salary" (Gehalt): Es kommt von dem lateinischen Wort "solarium". Das war der Name für die Bezahlung der römischen Soldaten mit kleinen Salzsäckchen.

Salz war also die Lebensgrundlage der Bevölkerung von Torrevieja. Ein beliebtes Souvenir sind die "Salzschiffchen". Es wurde eine Konstruktion aus Holzstöckchen gefertigt, die mit Baumwollfäden verbunden wurden. Dann gab man diese 24 Stunden in die Salzlagune, reinigte sie und legte sie nochmals für mindestens drei Tage in die Lagune. Danach hatte sich überall Salz kristallisiert und die "Schiffs-Konstruktion' war umhüllt von weißen glänzenden Salzkristallen. In der heutigen Zeit wird dieser handwerklichen Beschäftigung kaum noch nachgegangen. Man findet wunderschöne Exemplare im Salzmuseum und in einigen öffentlichen Gebäuden bzw. Hotels.

DER WACHTURM

Entlang der Küstenlinie von Torrevieja finden wir die alten Wachtürme von EI Moro und La Mata. Diese wurden im 16. Jahrhundert errichtet und waren an der valenzianischen Küste südlich von Alicante platziert. Es gab insgesamt 37 solcher Türme - ca. alle drei Kilometer stand ein Turm. Wie das Wort Wachturm aussagt, dienten sie dazu, die Küste zu überwachen. Wurde ein fremdes Schiff gesichtet, so kommunizierten die Bewacher untereinander mit Signalen; tagsüber mit Rauch- und nachts mit Feuersignalen.

Der erste Turm im südlichsten Teil von Alicante stand in La Horadada, der zweite in Cabo Roig. Der dritte Turm ist der Turm, der der Stadt den Namen gegeben hat, der ALTE TURM. Dieser stand in der Nähe des alten Salzlagerhauses (Eras de la Sal). Von hier aus entwickelte sich die Handelsstadt mit maritimen Geschäften und dem Salztransport.

Der vierte Turm wird EI Moro genannt und ist vor wenigen Jahren restauriert worden. Von hier hat man einen wunderschönen Meerblick. Der fünfte Turm stand in La Mata.

ÖKONOMISCHE PROJEKTE

Ein bestehender Plan soll die Behandlung von Rückständen von Torrevieja an das europäische Müllgesetz bis zum Jahr 2001 heranführen. Dem Gesetz folgend hat dieses Projekt schon feste Formen und sehr innovative Perspektiven angenommen - vom technischen und städteplanerischen Standpunkt aus. Torrevieja gilt heute als eine der saubersten Städte in Spanien.

Einige Projekte sind:
Abfallcontainer - die ersten ihrer Art, die in Spanien vorhanden sind, Es gibt es ähnliches Projekt in Holland, jedoch das von Torrevieja ist einzigartig. Es ist ein hydraulisches System - die Abfallcontainer sind in die Erde eingelassen und werden mittels eines Aufzuges in den Müllwagen befördert und entleert.

Sauberer Punkt - Recycling-Container, die über die ganze Stadt verteilt sind. Dank all dieser "Sauber Punkte" kann der Abfall sortiert werden in: Bioabfall, Plastik, Kleidung, Papier, Metall und Glas.

Ökopark - das ist das größte ökologische Projekt von Torrevieja und teilt sich in zwei verschiedene Bereiche auf
A: Recycling-Gebiet - jeder, der hierher Abfall bringt, muss diesen nach Art des Materials entsorgen.
B : Das grüne Gebiet - dieser Teil des Parks hat die Funktion, der jungen Generation die Bedeutung des Recycling nahe zu bringen.

Die Müllbeseitigung - nach einem bestehenden Plan soll die Müllhalde im Norden Torreviejas in ein grünes Gebiet umgewandelt werden. Wenn das Projekt fertig ist, wird es die Form eines Schiffes haben und 1,4 m hoch sein. Wie von einem Balkon hat man dann einen wunderschönen Blick auf die Lagune, Naturschutzgebiet und Mittelmeer. Auch soll man von hier aus die vor Santa Pola liegende Insel TABARCA sehen können.


KULTURELLE OBJEKTE

Das Rathaus von Torrevieja hat eine Anzahl von Projekten, die die Stadt als Kulturplatz fördern und die Qualität der kulturellen Vorführungen steigern sollen. Einige dieser Projekte sind:

Erschließung der natürlichen Reserven der Salzlagune - verschiedene Aktivitäten drängen darauf die kulturelle Erschließung dieses Parks voranzutreiben. Dieses sind freizeitliche und pädagogische Einrichtungen für Kinder und Schulen, differenzierte Touristikwege.

Musik - Palast - im Frühsommer 1999 eingeweiht, dient er als Musikschule und gleichzeitig für verschiedene Musikaufführungen.

Restauration des ursprünglichen Theaters von Torrevieja. Erbaut wurde dieses Theater im Jahre 1921, aber nie benutzt. Jetzt soll es erneuert und genutzt werden.


DER NATURSCHUTZ-PARK

Torrevieja hat ein projektiertes Naturgebiet mit dem Namen "Naturpark La Mata Lagune" und der "Torrevieja Lagune". Diese Gebiete sind in der Liste der bedeutendsten Feuchtzonen Europas aufgenommen. Es ist also ein ZEPA-Gebiet, eine speziell geschätzte Zone für Vögel, die diesen Lebensraum brauchen, z.B. Flamingos und Seeadler.

DAS KÜNSTLERISCHE ERBE

Unter den historischen künstlerischen Gebäuden, die Torrevieja hat, sind besonders hervorzuheben:

DAS CASINO - es stammt aus dem beginnenden 19. Jahrhundert. Hier finden viele kulturelle Aktivitäten wie Konzerte, Gesangswettbewerbe, Vorlesungen, Gemälde Ausstellungen usw. statt. Sehenswert sind die wunderschönen geschnitzten Holzdecken und die phantastische arabische Bar.

DIE KIRCHE wurde im Jahre 1844 über einem alten Tempel erbaut. Das Innere der Kirche ist der "Unbefleckten Empfängnis" geweiht, der Stadt-Heiligen. Die Fassade des Gebäudes drückt diese Schlichtheit aus.

DIE TRADITIONELLEN LIEDER

Die traditionellen Lieder von Torrevieja werden "Habaneras" genannt. Es sind tropische Kuba-Lieder, die hierher über den Salzhandel mit Kuba kamen. 1955 wurde der erste Gesangs-Wettbewerb in den Räumen der "Eras de la Sal" ausgetragen. Und alljährlich in der ersten Augustwoche wird dieses kulturelle Ereignis wiederholt. Inzwischen auch unter Teilnahme von Chören aus der ganzen Welt.


DIE FEIERTAGE (FIESTAS)

Torrevieja hat einige Feiertage über das Jahr verteilt zu bieten: Die Karwoche mit ihren Prozessionen zieht eine Menge Leute in die Stadt und auf die Straßen. Die Gläubigen gehen durch geschmückte Straßen, tun Buße und beten in der Öffentlichkeit.

Im Mai vergnügt man sich in Torrevieja auf der "Feria de Mayo" bei original andalusischer Musik und Tanz. Die Akteure tanzen in traditionellen Kostümen die famosen SEVILLANAS. Auch das leibliche Wohl kommt nicht zu kurz, denn in kleinen "Casitas" kann man leckere Spezialitäten zu sich nehmen und dazu die guten Wein genießen. Komplettiert wird die Feria de Mayo mit Pferdeparaden. Über 300.000 Besucher zieht dieses Spektakel jährlich an.

Im Juli feiert man das Fest der Schutzpatronin der Fischer und Seeleute "Virgen del Carinen" , u.a. mit dem traditionellen Paella - Essen. Und im Dezember hält man Andacht an die Schutzheilige der Stadt Torrevieja.

STÄDTEBAU UND GRÜNE PROJEKTE

Torrevieja hat verschiedene Pläne die Stadt zu verbessern, einige davon sind:

National Park - dieses ist ein großer Park mit einem Teich von 6.000 cbm Wasser, der der geographischen Form Europas entspricht. Hier lässt es sich gut verweilen. Ein riesiger Dinosaurier lädt die Kinder zum Spielen ein und riesige Kunstschwäne können bestaunt werden.

Der Tausend-Wasser-Park: Hier handelt es sich um ein 500.000 qm großes Areal, in dem das Dünen- und Piniengebiet eingeschlossen ist und direkt am Strand endet.

Punta Vibaro - in diesem Gebiet von Torrevieja hat das Salzwasser hervorragende Eigenschaften für therapeutische Bäder. Diese Bäder helfen bei Herzkrankheiten, Rheuma und Problemen der Atemwege. Dieses Spezialbad wird entwickelt als Thermalbad auf einem 120.000 qm großen Areal.

 

 << zurück zur Übersicht  |  Druckansicht  |  Kontakt aufnehmen >>


   << zurück zur Übersicht

 Wissenswertes
 
Die Costa Blanca ...
Costa Blanca - Gesundheit ...
Torrevieja - Strände ...
Torrevieja - Gastronomie ...
Torrevieja - Sport & Freizeit ...
Torrevieja - Service ...
Torrevieja - Sonstiges ...
Besichtigungsreise ...
 

    Geografische Lage
   

    Aktuelles Wetter
   
 
 
© Gerlacher Immobilien · Gallenmichelgasse 5 · 74343 Sachsenheim-Häfnerhaslach · Tel: 07046 / 2271 · E-Mail: info@gerlacher.de